Katie McGarry: Crash Into You (Pushing the Limits #3)

Genre: Contemporary, YA | Verlag: MIRA Ink | Seiten: 490 | Medium: Ebook | Preis: [D] € 3.99| Bewertung: ****

 

Worum geht’s?

Rachel Young ist das perfekte Mädchen mit guten Noten und perfektem Benehmen. Doch sie spielt nur eine Rolle, denn eigentlich interessiert sie sich nur für Autos…oder eher für schnelle Autos und schnelles Fahren. Eines Abends gerät sie durch Zufall in ein Dragster-Rennen und trifft dort auf Isaiah. Er ist das genaue Gegenteil von Rachel. Aufgewachsen in verschiedenen Pflegefamilien und von Kopf bis Fuß tätowiert, strahlt er eine dunkle und gefährliche Aura aus. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Isaiah rettet Rachel vor der Polizei, vor ihren Eltern und vielleicht auch vor sich selbst?!

Meine Meinung:

Crash Into You von Katie McGarry ist der dritte Teil ihrer Contemporary Reihe Pushing the Limits. Die einzelnen Bände sind jeweils in sich abgeschlossen und werden kapitelweise aus Sicht eines der Protagonisten erzählt. Die Bücher spielen alle im gleichen Universum, sodass man immer wieder lieb gewonnene Charaktere wieder trifft. Gleichzeitig Segen und manchmal auch Fluch der Reihe…
Der Schreibstil der Autorin ist lebendig, jung und echt. Dadurch wirken die Charaktere sehr authentische und die Dialoge nicht zu aufgesetzt romantische oder aufgeblasen philosophisch, wie in manch anderem Roman.

In Crash To You begegnen wir einem uns bekannten Charakter, Isaiah, wieder und hier liegt auch die Schwäche des Buches. Ich werde seit dem ersten Buch nicht mit diesem Charakter warm. Sein Auftreten in den Büchern passt für mich nicht zu dem was er eigentlich ausstrahlt. Er wird als düster und gefährlich beschrieben, aber ich sehe einen zu weichen, langweiligen und nervigen Typen vor mir. Mich hat es einiges an Arbeit gekostet diese Bild von ihm wegzudrängen, um mich auf die Geschichte einlassen zu können. Richtig in ihn hineinfühlen konnte ich mich leider nicht. Seine Vorgeschichte hingegen empfand ich als wirklich spannend zu lesen und seine Kindheit hat mich etwas mit ihm versöhnt.
Rachel hingegen ist ein neuer Charakter und deutlich interessanter. Ihre Eltern sehen in ihr die Reinkarnation ihrer verstorbenen Schwester und sie versucht diesem Bild immer wieder gerecht zu werden und treibt sich dabei selbst immer weiter an den Rand der Verzweiflung. Ihre Geschichte und ihre Entwicklung haben mich wirklich interessiert, jedoch hätte ich mir hier etwas mehr Tiefgang gewünscht.

Die Bücher von Katie McGarry leben in meinen Augen hauptsächlich von der Charakterbildung und der persönlichen Entwicklung der einzelnen Personen. Dennoch hätte ich mir für die Handlung hier etwas mehr Abwechslung gewünscht. Die Bücher folgen leider immer dem gleichen Schema. Mensch aus mehr oder weniger gutem und behütetem Hause trifft auf Menschen aus dem sozialen Brennpunkt mit augenscheinlich größeren Problemen. Das ganze gipfelt auch in Crash Into You wieder in einem dramatischen Finale, bei dem es um Leben und Tod geht und deren Ausgang abzuwarten ist. Dennoch hat mich das Buch sehr gut unterhalten und ich habe vor allem mit Rachel mitgefiebert und sie gern verfolgt.

Fazit:

Auch wenn es in der Rezension vielleicht so klingt, als hätte mir das Buch nicht gut gefallen, vergebe ich, wenn auch recht knapp, noch vier Sterne. Ich mag Katie McGarrys Schreibstil und Charakterbildung sehr gern und ich hatte sehr schöne Stunden mit dem Buch. Dennoch muss ich sagen, dass der Reiz der Reihe ein wenig verfolgen ist und ich hoffe beim vierten Band auf frischen Wind und ein paar neue Ideen, die zu einem individuelleren Handlungsverlauf führen. Eine Leseempfehlung gebe ich nur für alle Fans der Reihe. Allen anderen Rate ich auf jeden Fall den ersten (und für mich besten)Band zu lesen.

[ TBR ] April 2014

IMG_20140411_193856

Im März habe ich unglaubliche 10 Bücher gelesen. Das werde ich im April wohl kaum schaffen. Für den April habe ich mir 4 Bücher vorgenommen. Eines davon hat über 500 Seiten und wird wohl noch einige Zeit dauern. Außerdem nehme ich noch ein angefangenes Buch aus dem März mit.

Veronica Roth | Allegiant | Divergent #3

Im März habe ich Band 1 und 2 der Divergent-Trilogie erneut gelesen und es nicht bereut. Allegiant habe ich mittlerweile gelesen und auch wenn die wechselnde Erzählperspektive ungewohnt war und man anhand des Schreibstils kaum unterscheiden konnte, aus welcher Sicht gerade erzählt wird, hat mir der Abschluss gut gefallen. Und das Ende…

Robert Galbraith | The Cuckoo’s Calling

Robert Galbraith aka J.K. Rowling. Natürlich muss dieses Buch gelesen werden. Die Kritiken sind deutlich besser als zu The Casual Vacancy, welches ich mal angefangen hatte… Ich bin sehr gespannt drauf und freue mich riesig.

Brandon Sanderson | The Final Empire | Mistborn #3

High-Fantasy war immer eines meines liebsten Genres, doch leider habe ich diese Liebe über die Jahre stark vernachlässigt. Mit Brandon Sanderson entdecke ich gerade einen Autor für mich und die ersten 150 Seiten sind sehr viel versprechend. Es ist bisher noch nicht viel passiert, aber das wird sich sicher bald ändern!!!

Jennifer Hauff | Traumstimmen

Jennifer Hauff ist eine junge, deutsche Autorin. Ihr Debüt Herzverwandt entstand noch in Zusammenarbeit mit ihrer Schwester, doch ihr neustes Werk stammt nur auf ihrer Feder. Auf dieses Buch freue ich mich besonders und erhoffe mir eine neue Autorenliebe aus dem eigenen Land zu entdecken.

Und Außerdem:

Paullina Simons | Tatiana and Alexander | The Bronze Horseman #2

Den zweiten Teil dieser Reihe habe ich bereits im März begonnen, doch irgendwie hat mich nach knapp 100 Seiten die Masse des Buches erschlagen. Ich scheue mich leider immer noch vor solchen Wälzern, gerade wenn man die Schrift fast nur mit der Lupe erkennt. Es ist ein wirklich gutes Buch und ich liebe The Bronze Horseman vor allem für die Thematisierung der russischen Geschichte, was für meinen Geschmack viel zu selten passiert. Ich weiß nicht, ob ich das Buch noch im April schaffe, denn mit The Final Empire habe ich ja bereits einen weiteren Wälzer begonnen…

 Habt ihr eines der Bücher bereits gelesen?

This entry was posted in TBR.

[ Lesemarathon ] We ♥ Books – Read Together #10

read-together Mehr oder weniger spontan steige ich nun noch beim heute auf dem Blog Nightingale stattfindenden Lesemarathon ein. We ♥ Books geht bereits in die zehnte Runde und ich bin heute das erste Mal dabei.

Heute habe ich schon meinen Samstagsdienst auf der Arbeit abgeleistet und war Bücher kaufen. Ich musste mich doch für meinen erfolgreichen Abschluss als “staatlich geprüfte Betriebswirtin” belohnen. Hach, das klingt immer noch so gut. Ich hätte an sich auch schon früher einsteigen können, aber ich bin ganz furchtbar müde und hatte zunächst versucht ein kleines Mittagsschläfchen zu halten…Dies ist mir leider nicht geglückt. Ich starte jetzt also mit meiner Lektüre und werde im Laufe des späten Nachmittags bzw. eher Abend ein wenig berichten!

one perfect summer

Update# 1, 17:30Uhr:

Gemeinsam mit Paige Toon habe ich die letzte Stunde auf der Couch verbracht. Leider gefällt mir das Buch bisher nicht so gut, wie die Vorgänger und es stört mich extrem, wenn ein Kapitel nur 3 Seiten hat. Bezug zu den Charakteren fehlt mir bisher leider auch :( Hoffe das ändert sich bald mal…Reine Lesezeit hatte ich bis jetzt 42min und habe in der Zeit 67 Seiten geschafft. Mal sehen was der Abend noch so bringt.

Update #2, 19:36Uhr:

Paige Toon was machst du mit mir? Mein Herz blutet gerade, denn ich werde mit diesen Charakteren hier überhaupt nicht warm :( Es ist alles so pseudotiefgründig und kratzt aber nur an der Oberfläche :(
Habe jetzt in der letzten Runde 69min gelesen und dabei insgesamt 98 Seiten geschafft. Noch hat die Autorin knapp die Hälfte des Buches und noch eine Kurzgeschichte lang Zeit, mich von Alice, Joe und Lukas zu überzeugen…

Update 3, 21:37Uhr:

71 Seiten später ist es immer noch nicht besser geworden. *seufz* Nebenbei schaue ich “Die Goldene Kamera” und warte sehnsüchtig auf David. Wie läuft es so bei euch?

Update 4, 23:42Uhr:

“One Perfect Summer” ist ausgelesen und ist leider so mittelmäßig geblieben…Wird wohl 3* bekommen, einfach weil ich Paige Toons Schreibstil liebe und weil die Handlung nicht uninteressant war. Als nächstes werde ich nun die dazugehörende Kurzgeschichte “One Perfect Christmas” lesen. Ich denke weitere Updates auf dem Blog kommen nicht mehr….mal schauen…man sieht sich auf jeden Fall noch ne Weile bei Twitter.

[ Lesestatistik ] Januar 2013

Nachdem ich im letzten Jahr die Lesestatistik genausowenig gepostet habe wie alles andere, soll es nun auch damit wieder weitergehen. Ich verändere die Darstellung ein wenig und tue es einigen Bloggern gleich, indem ich ein paar Sätzchen zu den Büchern schreibe, da ich ja bekanntermaßen nicht alles rezensieren möchte. Ich war auf jeden Fall sehr fleißig!

Gelesen

8a879c286ca111e29f5522000a9f14ae_7

  1. Alexandra Reinwarth: Das Glücksprojekt (5/5) [Kindle-Edition]
    Das erste Buch des Jahres war gleich ein Volltreffer und zeigt, dass es bei den Kindle-Gratistagen tatsächlich auch gute Bücher abzustauben gibt. “Das Glücksprojekt” ist (k)ein “Ratgber” zu Ratgebern rund um das Thema Glück. Alexandra Reinwarth probiert alle Wege zum Glück aus und zieht mit viel Humor, aber auch Tiefgang eine (teilweise unerwartete) Bilanz.
  2. Cate Tiernan: Immortal Beloved (#1) (4/5)
    “Immortal Beloved” ist der Auftakt der gleichnamigen Reihe von Cate Tiernan, die die Geschichte der Unsterblichen Nastasja erzählt. Ein gut geschriebenes Fanatsybuch, welches mal eine ganz andere Spezies von paranormalen “Wesen” betrachtet. Die ersten 100-150 Seiten waren etwas langweilig und die Protagonistin nervt etwas…Dann gewinnt die Handlung jedoch enorm an Tiefgang und es baut sich eine Spannung auf, bei der die Nerven zwar nicht bis zum Zerreißen gespannt sind, die aber doch bewirkte, dass ich nicht mit dem Lesen aufhören konnte. Band 2 und 3 sind defintiv auf der Wunschliste gelandet.
  3. Nora Roberts: Herbstmagie (Jahreszeiten-Zyklus #3) (4/5)
    Der Jahreszeiten-Zyklus rund um die 4 Eigentümerinnen der Hochzeitsagentur ‘Vows’ begleitet mich nun schon einige Monate. Ich mag die Mädels, ich mag die Männer und ich mag die Thematik. Die Liebesgeschichten sind zwar sehr vorhersehbar und enden irgendwie alle gleich, dennoch gefällt mir die Reihe insgesamt wirklich gut. Dem letzten Band sehe ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge entgegen, denn ich möchte diese Frauen eigentlich noch gar nicht verlassen….
  4. Erich Kästner: Das doppelte Lottchen (5/5)
    “Das doppelte Lottchen” ist einer DER Kinderbuchklassiker. Ich liebe den alten schwarz-weiß Film und auch die modernere deutsche Verfilmung aus den 90ern sehr. Bei der letzten Rebuy Bestellung hüpfte dieser Schatz in den Einkaufskorb und ich habe das Buch wirklich sehr gerne gelesen!
  5. Wilhelm Buch: Max und Moritz (5/5) [Kindle-Edition]
    “Max und Moritz” ist ein ebensolcher Kinderbuchklassiker und Wilhelm Busch ist einfach immer klasse. Leider ist die Geschichte viel zu kurz…
  6. Antonia Michaelis: Der Märchenerzähler (4/5) [Kindle-Edition]
    Dieses Buch scheidet ja die Geister! Ich bin mit gemischten Gefühlen an das Buch herangegangen, da ich mich selbst einmal gespoilert habe und wusste, was zu solch kontroversen Diskussionen gefüjrt hat. Ich finde besagte Situation sicher nicht schön, dennoch emfand ich es nicht als “Zerstörung der Geschichte”. “Der Märchenerzähler” ist eine ganz besondere, tiefgründige und poetische Geschichte, die sich mit nichts, was ich bisher gelesen habe vergleichen lässt. Bildet euch selbst eine Meinung!
  7. Stefan Bonner und Anne Weiss: Heilige Scheiße. Wären wir ohne Religion wirklich besser dran? (2/5) [Kindle-Edition]
    Heilige Scheiße? Gequirlte Scheiße! Das Buch ist längst nicht so unterhaltsam, wie der Titel…Ein ganz großer Fail! Gut, dass ich nichts dafür bezahlt habe!
  8. Nicolas Barreau: Das Lächeln der Frauen (4/5)
    *hach* Mehr in den Buchgedanken!
  9. Carina Bartsch: Kirschroter Sommer (5/5) [Kindle-Edition]
  10. Carina Bartsch: Türkisgrüner Winter (5/5) [Kindle-Edition]
    Absolutes Highlight sind diese beiden Bücher der Autorin Carina Bartsch. Am Wochenende möchte ich (wenn ich denn etwas vernünftiges zu Papier bringen kann) meine Buchgedanken zu dieser unfassbar grandiosen, wunderschönen und emotionalen Geschichte veröffentlichen. Ich.liebe.es! LESEN!!!!!
  11. Ally Condie: Reached (Matched-Trilogy #3) (2/5)
    Lang ersehnter Abschluss einer dytopischen Trilogie….Nachdem ich “Crossed” stinklangweilig fand, waren meine Erwartungen in “Reached” sehr niedrig…Langweilig war es nicht, aber in meinen Augen stellt dieses Buch die komplette Trilogie infrage. Die Handlung scheint einem schlechten Film entsprungen und ist mir zu vorhersehbar. Es fehlt mir der gesellschaftskritische Aspekt und die entsprechende Auflösung ist mir zu flach…Schade.

Neuzugänge:

  1. A Song of Ice and Fire (Band 1-5)
  2. Ally Condie: Reached
  3. Carina Bartsch: Kirschroter Sommer
  4. Carina Bartsch: Türkisgrüner Winter

Noch nicht beendet:

  1. Rachel Caine: Bite Club (Morganville Vampires #10)
  2. J.K. Rowling: Harry Potter and the Philosopher’s Stone (Harry Potter #1)
  3. Paige Toon: One Perfect Summer

Die Statistik:

Gelesen: 11 Bücher
Gekauft: 8 Bücher (1 nicht SuB-relevant)insgesamt gelesene Seiten: 3575
Seiten pro Tag: 115
durchschnittliche Bewertung: 4,09*

Die Challenge?

Da ich nur an der Challenge “SuB-Abbau-Extrem 2013″ teilnehme, kann ich mit Erfolg vermelden, dass ich sowohl mein Ziel mindestens 3 Bücher im Monat abzubauen, erreicht habe. Insgesamt sind es 4 abgebaute Bücher. Zudem habe ich auch die Januar-Zusatzaufgabe bestanden (siehe Blogpost)

Vorsätze für den Februar?

  1. Viel lesen!
  2. Mindestens eine Reihe beenden!
  3. Mehr Blogposts verfassen!
  4. SuB-Abbau von 3 Büchern schaffen!
  5. Aussortierte Bücher in den öffentlichen Bücherschrank bringen!
  6. Blogdesign verändern!

Habt ihr buchige Vorsätze für den Februar?

[ Buchgedanken ] Nicolas Barreau: Das Lächeln der Frauen

Barreau 1

 
Genre: Liebesroman, Contemporary
Verlag: Piper (April 2012)
ISBN: 978-3-492-27285-8
Seiten: 334
Preis: [D] €9,99

 

 

 

 

Worum geht’s?
Paris im November. Die junge Aurélie, Inhaberin eines kleinen Restaurants, wird von ihrem Freund Claude verlassen. In ihrem Liebeskummer streift sie durch die Stadt und flüchtet letztendlich vor einem Polizisten in eine Buchhandlung, in der sie ein Buch entdeckt, welches ihr Leben in nur einer Nacht wieder so viel schöner machen soll.

Aurélie beschließt dem Autor einen Brief zu schreiben, denn sie hat das Gefühl, dass er sie kennt. Doch zwischen ihr und Robert Miller steht ein griesgrämiger Lektor, der ihr mitteilt, dass der Autor sehr menschenscheu ist…

 

Meine Meinung:

Nicolas Barreau und seine Romane erschienen mir vor allem in den letzten 2 Jahren in aller Munde zu sein. Ich habe mich lange davor geschaut es einmal mit ihm zu versuchen, denn ich bin kein besonders großer Fan von Frankreich. Vor einigen Jahren hatte ich bereits „No & ich“ von Delphine de Vigan gelesen und geliebt [Rezension]. Zudem hat sich mein Lesegeschmack in 2012 etwas erweitert, sodass ich eine gut geschriebene und zum Träumen verführende Liebesgeschichte mehr zu schätzen weiß.
Meine Erwartungen an den Roman waren nicht sehr hoch, denn als Frankreichmuffel lasse ich mich generell eher vorsichtig auf diese Geschichten ein. „Mit das Lächeln der Frauen“ hat Nicolas Barreau es jedoch geschafft, dass ich nun unbedingt einmal nach Paris reisen möchte. Die Beschreibungen der Stadt und die ganze Atmosphäre in diesem Roman haben mich verzaubert und mir wunderschöne Stunden beschert, in denen ich tatsächlich mit den beiden Protagonisten durch die Straßen der Stadt gewandert bin.
Die Liebesgeschichte von Aurélie und André war in meinen Augen von Beginn an sehr vorhersehbar, dennoch habe ich es gern gelesen. Die Kapitel werden abwechselnd von einem der beiden erzählt und gerade bei den Kapiteln aus der männlichen Sichtweise musste ich oft schmunzeln. André hat sich einfach in eine extrem unangenehme, aber für den Leser unheimlich witzige Situation verbracht und mit jeder weiteren Seite wollte ich unbedingt wissen, wie er aus dieser Nummer wieder raus kommt.
Das Cover des Buches passt perfekt zur Geschichte und ist einfach nur schön. Generell macht der Piper Verlag bei den Barreau-Büchern einen wirklich guten Job und ich kann mir vorstellen, dass die Bücher nebeneinander im Regal recht hübsch aussehen werden.


Fazit:
“Das Lächeln der Frauen“ ist ein humorvoller und zauberhafter Liebesroman, der mir einige wunderschöne Stunden in Paris beschert hat. Nicolas Barreau schreibt gefühlvoll, ohne kitschig zu werden und ich freue mich auf weiter Bücher von ihm, die ich mir sicher bald zulegen werde.

Bewertung:

(4/5)

[ SuB-Abbau-Extrem 2013 ] Januar

subabbau2013_pink_groc692

Angekündigt hatte ich es noch nicht und auch die Challenge-Seite fehlt noch, aber ich bin wieder dabei beim SuB-Abbau-Extrem der Blogs All about Books und Katties Books. Leider hatte ich die Challenge im Jahr 2012 im letzten Quartal komplett schleifen lassen, da mir durch das Lernen einfach die Zeit fehlte, aber nun geht es meinem SuB endgültig an den Kragen. Anders als im letzten Jahr musste man sich entscheiden, um wie viele Bücher der SuB pro Monat abgebaut werden muss. Entschieden habe ich mich für 3 Bücher pro Monat. Das halte ich für eine realistische Zahl…

Zusätzlich gibt es in jedem Monat neue Aufgaben, worum es in diesem Beitrag nun gehen soll.

Die Aufgabe:

Für jedes Buch das ihr im Januar gekauft habt (oder auf anderem Wege zugelegt), müsst ihr eine anständige Begründung aufbringen, wieso ihr das Buch unbedingt gerade jetzt haben musstet. (so etwas wie “Es war gerade super billig” zählt dabei natürlich nicht!)

 

Meine Neuzugänge:

neuzugänge januar

1. George R.R. Martin: A Clash of Kings, A Storm of Swords, A Feast for Crows, A Dance with Dragons
Tja….gleich Anfang des Monats 4 neue Bücher….A Game of Thrones ist hier mit drauf, da ich mir, nachdem ich den ersten Band gelesen hatte, gleich den Schuber bestellt habe…Es war einfach billiger. Eine Begründung für diese Neuzugänge zu finden ist recht einfach. Ich wusste schon während ich den ersten Band las, dass der Schuber unbedingt bei mir einziehen muss. Ich hatte eigentlich gehofft, dass ich ihn zu Weihnachten bekommen. Dies war nicht der Fall, sodass ich meinen lang aufgesparten Thalia-Gutschein einsetzte und mir den Schuber gleich gönnte…Kurz nachdem ich die Bestellung aufgegeben hatte, las ich dann die Mail mit der Aufgabe für den Januar und…tja da war es ja nun schon passiert…Hätte ich die Mail vorher gelesen, hätte ich wohl noch etwas gewartet…Nichtsdestotrotz wollte ich die Bücher auch recht bald haben, denn mein SuB hat so eine Krankheit namens “Ich bestehe nur aus dem ersten Band von Reihen”. Das Problem dabei ist, dass ich die Reihen nach dem Lesen ja gerne weiterverfolgen würde, aber wenn ich mir die Bücher nicht sofort kaufe, gerät es in Vergessenheit… Das wollte ich bei “A Song of Ice and Fire” unbedingt vermeiden.

2. Ally Condie: Reached

Es ist der letzte Band der Matched-Trilogie uns muss unbedingt von mir gelesen werden. Das Buch stand ganz oben auf meiner “to-buy-next”-Liste und der Drang es zu bestellen wurde imme größer, je mehr Meinungen ich zum Abschluss der Trilogie mitbekam. Ich wollte das Buch einfach sofort haben, um es sofort zu lesen, um Mitreden zu können…Zudem wollte ich mir unbedingt “Downton Abby” Season 1 auf DVD bestellen, da es gerade nur 10€ kostete und die Versandkosten….naja lassen wir das…Zudem zählt auch hier das bereits erwähnte “Du musst die Bücher aus Reihen gleich kaufen, sonst vergisst du es”-Krankheit.

3. Carina Bartsch: Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter

Ebenfalls eine Reihe, um die ich schon seit Wochen umherschleiche. So viele positive Rezensionen haben mich einfach neugierig gemacht…Gerade letzte Woche sind beide Bücher als Taschenbuch im Rowohlt Verlag erschienen und durch die ganzen Ankündigungen wurde ich wieder darauf aufmerksam. Ich begann zu überlegen, ob ich mich auf dei Ebooks stürze oder auf die Taschenbücher und zum ersten Mal war der Preisunterschied zwischen den beiden Formaten so groß, dass ich zum Ebook tendierte. In meinem Hirn martete es, denn ich vermutete, dass die Ebooks nach Erscheinen der Taschenbücher preislich angepasst werden würden…Bisher ist das nicht passiert. Also falsch gedacht, doch der Sparfuchs in mir konnte es nicht mehr aushalten. Ebooks zählen bei mir auch nur bedingt zum SuB…Ich trage sie in der Regel nicht ein…meistens erst dann wenn ich sie unbedingt lesen wollte und dann doch wieder vergessen habe….Dies trifft aber auf die Bücher von Carina Bartsch nicht zu, denn ich habe sie beide regelrecht gefressen und ich überlege zum ersten Mal, ob ich mir die Bücher fürs Regal nachkaufe…Ich bereue keine Sekunde diesen Kauf getätigt zu haben.

Ich finde es recht schwer Begründungen zu finden, warum ich ein Buch unbedingt haben muss. Es ist immer so ein Drang…so ein Gefühl und eben doch auch der Sparfuchs, der sich in mir rührt… Ich bereue keinen einzelnen Kauf dieser Bücher, zwei davon habe ich bereits gelesen und “Reached” gestern begonnen. Somit wird wohl keines der Bücher auf ewig im Regal verstauben (ganz zu schweigen von den vielen Leichen auf meinem SuB). Zudem habe ich trotz der Neuzugänge tatsächlich mein Abbau-Ziel von 3 Büchern in diesem Monat erreicht. 4 werden es wahrscheinlich nicht mehr werden, but who knows ^^

[ Montagsfrage ] Wie bist du zum Vielleser geworden?

montagsfrage_banner

Auf dem Blog Paperthin gibt es jede Woche Montag eine Frage rund um das Thema lesen. Gerne nehme ich auch daran teil.

Wie kam es dazu, dass du jeden Monat mehrere Bücher liest? Hast du immer schon viel gelesen? Wie bist du zum Vielleser geworden?

Gelesen habe ich eigentlich schon immer gerne. Dennoch gab es eine Zeit in meinem Leben, in der ich weniger gelesen habe als heute. Aber beginnen wir von vorne.

Ich habe wie die meisten Kinder mit 6 Jahren in der Schule das Lesen gelernt und es immer geliebt. In unserem Kinderzimmer standen immer die alten Mädchenbücher von meiner Mama. Diese wollte ich dann immer Lesen, aber da stand immer ab 8 Jahren drauf und das durfte ich dann eigentlich noch nicht. Trotzdem habe ich mir die Bücher dann immer heimlich geschnappt und die mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen…Auch gut: Wenn meine Oma nicht da war, habe ich immer heimlich ihre Arzt- und Heimatromanheftchen gelesen (und kein Wort verstanden). In der dritten oder vierten Klasse durfte ich mich dann auch in der Stadtteilbibliothek anmelden und war dort dann bis zur Pubertät Dauergast. Ich habe immer säckeweise Bücher mit heim geschleppt und längst nicht alles gelesen…Ich denke so mit 13 oder 14 hat meine Leselust dann nachgelassen und ich habe bis ich 23 war deutlich weniger Bücher verschlungen. Ich habe zwar immer noch gelesen, aber eben nicht so viel wie heute….

Schlussendlich bin ich mit 23 von zuhause ausgezogen und habe meine Ausbildung begonnen und hatte dann zunächst einmal neben der Arbeit nicht so viel zu tun…Einen Fernseher hatte ich lange Zeit auch nicht, also habe ich wieder angefangen zu lesen und letztendlich auch zu bloggen. Zunächst auf meinem privaten Blog (gibts nicht mehr), bevor ich dann mit “Die Büchersammlerin” weiter machte. Zudem meldete ich mich in einer Bücherforum an und so fing das Viellesen an. Ich begann mich wieder mehr über Bücher zu informieren und mein SuB steig ins Unermessliche und so ist es bis heute geblieben. Durch mein nebenberufliches Studium habe ich vor allem im letzten Jahr weniger Zeit gehabt, aber es vergeht immer noch selten ein Monat indem ich kein Buch auslese.

[ Weekend full of books ] 18.01.13 – 20.01.13

Im Stile der Lesenächte und Lesemarathons habe ich für mich ganz allein festgelegt, dass dieses Wochenende nur mir und den Dingen gehört, für die ich in den letzten Monaten wenig bis gar keine Zeit hatte. Dazu gehört vor allem das Lesen und das Bloggen, weshalb ich beides an diesem Wochenende in Einklang bringen möchte.

Nach meinem Arbeitstag einem kleinen Abendessen und der üblichen Runde durch Facebook werde ich mich nun meinem Freund Willi (aka mein Kindle) widmen und ein bisschen lesen.

Kindle18.01.13, 21:02Uhr:

Da ich auf meine seit Wochen angefangenen Bücher nicht so wirklich Lust habe, lese ich aktuell einfach alles was mir gerade besonders attraktiv erscheint. Gestern habe ich das Buch “Der Märchenerzähler” von Antonia Michaelis begonnen. Derzeit bin ich bei 17% (5. Kapitel) und weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll. Der Schreibstil gefällt mir unheimlich gut, aber mit den Protagonisten werde ich bisher so gar nicht warm.

Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, wie es weiter geht und ob es mir letztendlich gefallen wird, denn dieser Roman scheidet ja die Geister.

IBES

18.01.13, 22:14Uhr:

Bin mittlerweile bei 33% des “Märchenerzählers” und bin immer noch nicht ganz sicher, wie ich das Buch nun finden soll. Es ist teilweise so brutal und ehrlich erzählt, dass ich schon schlucken musste und es wird sicher noch schlimmer kommen.

Jetzt ist aber Zeit für meine täglische Dosis Trash-TV mit meiner Twitter-Timeline. Mal sehen was der Dschungel heute noch zu bieten hat :)

19.01.13, 00:11Uhr:

Der Dschungel ist aktuell eher mittelmäßig spannend. Irgendwie passiert da nichts Besonderes und wenn dann werden nur traurige Geschichten erzählt. Ich für meinen Teil bin echt müde, aber da ich seit zwei Wochen von Insomnia geplagt werde, wird es wohl nix mit dem Schlafen.

Ich schnappe mir jetzt nochmal mein Buch bzw. Klein-Willi und lese noch ein oder zwei Kapitel.

19.01.13, 11:48Uhr:

Nachdem ich mich erstmal ausgeschlafen und gefrühsrückt habe, werde ich meinen Tag nun mit Wintersport schauen beginnen. Gelesen wird auch, aber ich brauche jetzt erst einmal etwas sorgloses und werde nun Max und Moritz lesen. Dies ist einer der kostenlosen Klassiker für den Kindle und sicherlich ganz nett für zwischendurch.

19.01.2013, 15:58Uhr:

Hach so ein fauler Tag ist wasTolles. Max und Moritz war wie erwartet schnell vorbei und  mittlerweile bin ich bei 59% im “Märchenerzähler”. Ich bin weiterhin fasziniert von der Geschichte, aber ich glaube ich weiß erst am Ende, was ich davon halte. Zwischendurch schaue ich immer wieder ein wenig in die Wiederholung von Shopping Queen und beim Wintersport rein. Motto ist aber weiterhin: So wenig wie mögloch bewegen!

19.01.2013, 19:51Uhr:

Habe “Der Märchenerzähler” beendet. Ein krasses Buch mit schrecklicher Gewalt und so viel Poesie… Jetzt brauche ich erst einmal eine Lesepause.

19.01.2013, 21:44Uhr:

Barreau

Gerade läuft hier Wetten dass (*seufz* Markus *lechz*) und in einer halben Stunde geht dann auch das Dschungelcamp schon wieder los. Mensch, so ein freier Samstag geht ganz schön schnell rum. Ich konnte mich jetzt als nächstes Buch für meinen ersten Barreau entscheiden. Wie war das? Den Mann gibts gar nicht wirklich oder? Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, ob die Bücher wirklich so gut sind, wie es immer heißt.

Music

20.01.2013, 17:16Uhr:

Seit dem Märchenerzähler habe ich nicht mehr wirklich viel gelesen. Ich musste das Buch erst einmal verdauen. Den Barreau habe ich bisher nur angelesen und kann noch nicht viel dazu sagen.

Zudem hat mich heute das schlechte Gewissen gepackt und ich habe mich mal der 4/5 Körber Wäsche gewidmet, die hier teilweise seit Monaten stehen und gebügelt werden wollten. Davon ist jetzt noch ein Korb übrig, aber ich habe keine Lust mehr :-D

Vielmehr widme ich mich gerade dem Schauen der Bluray Music von David Garrett und schmachte leise vor mich hin. Man muss es ja ausnutzen, wenn der Freund mal nicht da ist und sonst lässt er mich das nicht schauen. Im Anschluss werde ich mich aber noch dem Lesen widmen und dann ist das faule Wochenende auch schon wieder rum. Kommende Woche muss ich dann ein letztes Mal lernen und darf dann endlich sagen “Es ist vorbei!!!”

Related Posts with Thumbnails