[ Rezension ] J.J. Bidell: Im Schatten des Mondlichts. Das Erwachen

Im Schatten des Mondlichts - Das Erwachen

Band innerhalb der Reihe: Im Schatten des Mondlichts 01
Genre: Roman, Fiction
Übersetzung: -
Verlag: Selbstverlag (2011)
ISBN: -
Seiten: 299
Preis: [D] € 4,99 [Kindle-Edition]

Worum geht’s? :
Naomi Roberts hat ihr Abitur in der Tasche und wartet nun darauf die Zusage einer Universität in den USA zu bekommen. Sie möchte dort Sport studieren und ihrem gewohnten Leben entfliehen, denn der Beschützerinstinkt ihrer Großmutter nimmt ihr die Luft zum Atmen. Als endlich eine Zusage einer Uni ins Haus flattert ist Leandra vollkommen außer sich und erzählt ihrer Enkelin ein streng gehütetes Familiengeheimnis, dass den Grund für ihr Verhalten erklären soll. Dieses besagt, dass eine ihrer Vorfahren ein Katzenmensch war und sich immer zum Vollmond in einen Panther verwandelte und nun auch Naomi dieses Schicksal ereilen könnte. Die junge Frau lässt sich von dieser haarsträubenden Geschichte nicht davon abhalten endlich das Land zu verlassen, jedoch ahnt sie nicht welch grausame Wahrheit in alten Legenden stecken können.

Meine Meinung:
Als mich die Autorin fragte, ob ich gerne ihr Buch lesen wollen würde war ich zunächst ein wenig skeptisch, denn es ist ausschließlich als Ebook erhältlich. Trotzdem las ich mir die Kurzbeschreibung und eine Leseprobe durch und die Geschichte die sich dahinter verbergen sollte, interessierte mich, so dass ich ihr zusagte. Gott sei Dank haben sich meine Zweifel nicht bestätigt und ich habe ein wirklich tolles Buch gelesen. Somit lasst euch gesagt sein, dass sich auch hinter Büchern die nur in elektronischer Form erschienen sind kleine Schätze verbergen können.
J.J. Bidell widmet sich in ihrer Geschichte dem derzeit recht beliebten Thema rund um Gestaltwandler und befreit sich allein schon durch die Wahl des Katzenmenschen von jeglichen Klischees. Wie viele vielleicht wissen kann ich mit Werwölfen (oder den Hunden, wie ich sie nenne) nicht viel anfangen, doch Katzen im allgemeinen und Raubkatzen im speziellen üben eine gewisse Anziehungskraft auf mich aus.
Naomi ist eine liebenswerte Protagonistin, die einem schon von der ersten Seite an ans Herz wächst und deren Geschichte wirklich berührt. Ich mag ihre leichte Naivität, aber auch ihre Stärke und ihre Freiheitsliebe sehr gern und finde sie in der Flut der anderen Frauen in fantastischen Romanen wirklich herrlich normal. Auch die zahlreichen anderen Figuren wie zum Beispiel Großmutter Leandra, aber auch zahlreiche Freunde die ihr im Laufe des Buches begegnen waren mir sehr sympathisch. Besonders interessiert hat mich auch Sam, bei dem man das Gefühl hat, dass mit ihm etwas nicht stimmt, doch leider ist es mir nicht möglich hier mehr zu verraten ohne zu spoilern. Lasst euch gesagt sein, dass Sam mich sehr überrascht hat und das Geschehen massiv beeinflusst.
Sprachlich hatte ich mit dem Buch zu Beginn der Handlung kleine Startschwierigkeiten. Teilweise kamen mir einige Passagen etwas zu kurz und ich hätte mir an der einen oder anderen Stelle ein bisschen mehr gewünscht, jedoch wird dies wettgemacht durch die authentischen Dialoge. Erzählt wird in der Regel aus Naomis Sicht, aber auch die beiden Männer Sam und Roman kommen „zu Wort“, so dass man einen anderen Blickwinkel auf die Geschichte werfen kann.

Fazit:
Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen
ist ein wirklich tolles Buch, das mir viele schöne Stunden beschert hat. Die Handlung ist spannend, der Mythos hinter den Katzenmenschen scheint mir neu und der Cliffhanger am Ende lassen mich nun sehnsüchtig auf den zweiten Band warten, der wohl bald erscheinen soll. Für alle Fans von Romane zu Gestaltwandlern und Menschen, die einem Ebook gegenüber nicht abgeneigt sind kann ich den Auftaktband dieser Reihe nur empfehlen.

Bewertung:

(4/5)

Related Posts with Thumbnails

Hinterlasse eine Antwort


*

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!:

Anti-Spam Protection by WP-SpamFree